Die europäische WEEE-Richtlinie und das deutsche Elektrogesetz

Wer gilt als Hersteller im Sinne des ElektroG?

Gemäß des ElektroG wird als Hersteller jede natürliche oder juristische Person definiert, die Elektro- oder Elektronikgeräte in Deutschland unter folgenden Bedingungen anbietet:

  • Eigenes Herstellen und Anbieten unter eigenem Namen/eigener Marke (Produzent)
  • Konzipieren/Herstellen lassen und Anbieten unter eigenem Namen/ eigener Marke (OEM)
  • Weiterverkauf unter eigenem Namen/ eigener Marke eines anderen Herstellers (außer die Originalmarke ist angebracht) (Distributor)
  • Erstmaliges Anbieten aus dem Ausland in Deutschland (Importeur)
  • Direktes Anbieten an Endnutzer in Deutschland mittels Fernkommunikationstechnik und Niederlassung in einem anderen EU-Mitgliedstaat oder Drittland (ausländischer Onlinehändler u.ä.)
  • Zusätzlich werden Vertreiber, die nicht-registrierte Geräte vorsätzlich oder fahrlässig weiterverkaufen, als Hersteller betrachtet (Quasihersteller).

Welche Verpflichtungen ergeben sich für Hersteller aus dem ElektroG?

Hersteller müssen eine Reihe von Verpflichtungen erfüllen, darunter:

  • Registrierung bei der stiftung ear und Beantragung einer WEEE-Nummer: Hersteller müssen sich bei der stiftung ear registrieren und eine WEEE-Nummer beantragen.

Was ist eine WEEE-Nummer? Die WEEE-Nummer ist eine Identifikationsnummer, die von der stiftung ear in Deutschland vergeben wird. Sie ist für Hersteller und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten erforderlich, um ihre Produkte auf dem deutschen Markt zu vertreiben.

  • Hinterlegung einer insolvenzsicheren Garantie für B2C-Geräte: Hersteller von B2C-Geräten müssen eine insolvenzsichere Garantie hinterlegen.
  • Benennung eines Bevollmächtigten: Hersteller ohne Sitz in Deutschland müssen einen Bevollmächtigten benennen, der in ihrem Namen alle erforderlichen Verpflichtungen gemäß den deutschen Vorschriften erfüllt.
     
  • Glaubhaftmachung und Rücknahmekonzept für B2B-Geräte: Hersteller von B2B-Geräten müssen eine Glaubhaftmachung abgeben und ein Rücknahmekonzept für deren Entsorgung vorlegen. Im Rahmen der Glaubhaftmachung müssen die Hersteller der stiftung ear nachvollziehbar und glaubhaft darlegen, warum ihre Geräte B2B-Eigenschaften besitzen.
  • Meldung der verkauften Mengen: Alle Hersteller sind verpflichtet, die verkauften Mengen ihrer Elektro- und Elektronikgeräte der stiftung ear zu melden.
  • Sicherstellung umweltgerechter Entsorgung: Die Hersteller sind verantwortlich für die umweltgerechte Entsorgung ihrer Produkte und müssen sicherstellen, dass diese ordnungsgemäß recycelt oder entsorgt werden.

Wie kann ich einen aktuellen Überblick zu diesem Thema erhalten?

In unseren Seminaren dreht sich alles um den gesetzeskonformen Verkauf von Elektrogeräten, Batterien/Akkus und Verpackungen. Ob ElektroG, WEEE-Richtlinie, VerpackG oder Gesetzesänderungen wie die neue Batterieverordnung – mit unseren Seminaren sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Dafür bieten wir unterschiedliche Formate: vom Grundlagenseminar oder Onboarding für Neukunden über spezifische Themen wie BattVO oder Product Compliance.

Hier erfahren Sie alles zu unseren Seminaren.

Für individuelle (Inhouse-)Schulungen und Workshops wenden Sie sich gerne an Stefanie Kutzera.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne!
Stefanie Kutzera
Stefanie Kutzera
Head of International EPR
Nachricht schreiben